Almuth Schulz

geboren in Bleicherode
erster Klavierunterricht mit 7 Jahren
aufgewachsen in einem evangelischen Pfarrhaus mit viel Trubel und Musik

1982 – 1986
Kirchenmusikstudium, Diplom, Dresden

1985 und 1986
Geburt meiner Töchter

1994 – 1997
Studium Klavier – Jazz/Rock/Pop, Diplom
Studium Musikpädagogik, Diplom
Hochschule für Musik Carl-Maria-von-Weber, Dresden
freischaffende Pianistin, Komponistin und Dozentin
Zusammenarbeit mit Musikern, Tänzern, Choreographen, Lyrikern, Schauspielern und einem Clown

1997 – 2008
Lehrauftrag für Schulpraktisches Klavierspiel
Hochschule für Musik Carl-Maria-von-Weber, Dresden

seit 2000
Tanzkorrepetition, Heinrich-Schütz-Konservatorium, Dresden
Konzerte in verschiedenen Besetzungen

seit 2002
Pianistin und Musikalische Leitung „Nachtschwärmermeditationen“ Frauenkirche Dresden

2002 – 2008
Lehrauftrag für Popularmusik in der Kirche, Hochschule für Kirchenmusik Dresden

2003
Musikalische Leitung des Tanzstückes „Sommernachtstraum“

seit 2004
Musikalisch-Literarische Programme

2006 – 2007
Tanzkorrepetition, Hogeschool voor de Kunsten CODARTS Rotterdam (NL)

seit 2007
Zusammenarbeit mit Steffen Schulz (Clown Leo)
Bühnenmusiken für Clown Leo, Clownin Frieda,

2009
Soloprogramm und CD „alles hat seine zeit“

2010
Konzentration auf Konzerttätigkeit, Bühnenmusiken (z.B. „EMMA“ am Thalia-Theater Halle), Mitwirkung an Gospelprojekten, Musiken für Hörbuch und MDR-Rundfunkproduktionen

2011
Gründung Duo “PIANOCELLO” mit Juliane Gilbert (violoncello)
CD „child is born“ und gleichnamiges Konzertprogramm

2012
Konzertprogramm PIANOCELLO “ich hab die nacht geträumet”

2013
polnisch-deutsches Konzertprogramm „Wo ist das Glück“ mit Katharina Scheliga (Sopran) und Katharina Randel (Märchenerzählerin)

2014
Konzertprogramm „GEGENÜBER: NAPRZECIWKO“ mit Katharina Scheliga (Sopran)
Filmmusik zur „HallRolle“ III

2015
Konzertprogramm mit Auswahlbläserchor mit Lutherliedern
CD „ich hab die nacht geträumet“ mit PIANOCELLO

2016
Musik zum Clownsprogramm „köstlich“
musikalische Leitung des Tanzstückes „Der kleine Prinz“ beim HSKD Dresden

2017
Soloprogramm mit Lutherchorälen, Bach-Bearbeitungen, Jazz und Eigenkompositionen

 

Download als PDF: